Unattended Setup

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  Notenmanager Schulversion > Administrator Handbuch > Installation >

Unattended Setup

> Letzte Änderungen am 14.09.2017 <

Je größer die Anzahl der Clientrechner desto aufwändiger wird es natürlich von Platz zu Platz zu laufen und den Notenmanager zu installieren.

Um den Administrationsaufwand zu verringern kann das Installationsprogramm auch im Silent-Modus gestartet werden und eignet sich somit auch zur Ferninstallation über das Netzwerk über die verschiedensten Kanäle.

 

Kommandozeilen Parameter

Um das Installationsprogramm im Silent-Modus auszuführen müssen alle benötigten Informationen per Kommandozeile übergeben werden. Die wichtigsten Parameter sind im Folgenden aufgeführt (bitte Groß-/Kleinschreibung beachten!).

 

/VERYSILENT

Führt die Installation ohne jegliche Benutzerinteraktion und Statusinformationen durch.

/DIR="Programmverzeichnis"

Legt das Installationsziel für die Programmdateien fest. Fehlt der Parameter wird automatisch in das Verzeichnis C:\Programme\beSoft\NMSchulversion installiert. UNC-Pfade sind möglich.

/dbdir="Datenbankverzeichnis"

Legt das Installationsziel für die Datenbank und die Gemeinsamen Dateien fest. Fehlt der Parameter wird automatisch das Programmverzeichnis verwendet. UNC-Pfade sind möglich.

/dbname="Datenbankname"

Diesen Parameter benötigten Sie nur, falls Sie später einmal einen Client nachinstallieren und den Namen der Notenmanager-Datenbank manuell geändert haben.

/TYPE=Installationstyp

Entsprechen der oben besprochenen Installationsvarianten:

full (Vollständig - Client und Server)

server (Serverinstallation)

thinclient (Clientinstallation - nur Systemdateien)

fatclient (Clientinstallation - mit lokaler Programminstallation)

 

Beispiele

Die unten aufgeführten Beispiel gehen davon aus, dass auf dem Server mit dem Namen "verwaltung" ein  Verzeichnis mit dem Namen "nm" angelegt und als versteckte Freigabe "nm$" für den Zugriff durch die Lehrer freigegeben wurde.

Unterhalb von "nm" wir d das Verzeicnis  "nmprog" für die Programmdateien und das Verzeichnis "nmdb" für die gemeinsamen Dateien und die Datenbank angelegt.

Auf den Clients wird ein Laufwerksmapping angelegt (Netzwerklaufwerk) das auf das Verzeichnis "nm" auf dem Server verweist und den Laufwerksbuchstaben "N" erhält.

 

Installationsvariante A

NMSV4Setup.exe /VERYSILENT /DIR="\\verwaltung\nm$\nmprog" /TYPE=thinclient /dbdir="\\verwaltung\nm$\nmdb"

oder

NMSV4Setup.exe /VERYSILENT /DIR="N:\nmprog" /TYPE=thinclient /dbdir="N:\nmdb"

 

Installationsvariante B

NMSV4Setup.exe /VERYSILENT  /TYPE=fatclient /dbdir="\\verwaltung\nm$\nmdb"

oder

NMSV4Setup.exe /VERYSILENT /TYPE=fatclient /dbdir="N:\nmdb"