Planung

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  Notenmanager Schulversion > Administrator Handbuch > Installation > Umstieg auf PostgreSQL >

Planung

> Letzte Änderungen am 14.09.2017 <

Zugegeben, gleich dieser erste Schritt könnte unter Umständen etwas länger als 15 Minuten dauern. Das hängt letztendlich davon ab, ob Sie umfassende Berechtigungen in Ihrem System haben (Notenmanager-Betreuer und Systemadministrator in Personalunion) oder einen Systembetreuer, ein Systemhaus oder eine zentrale Verwaltungsstelle (Landratsamt, Stadtverwaltung) mit einbeziehen müssen.

PostgreSQL ist eine Datenbank-Server oder auch Datenbank-Managment-System (DBMS), also eine Software. Diese Software muss auf einem Netzwerk-Server (gemeint ist hier die Hardware) installiert werden und muss von allen Client-Rechnern aus erreichbar sein.

Die folgenden Punkte sollen Ihnen die Entscheidung erleichtern, wohin und wie Sie PostgreSQL installieren.

In Ihrem Netzwerk ist bereits ein PostgreSQL-Server vorhanden?

Wenn Sie eine Realschule oder ein Gymnasium sind wird in Ihrer Schulverwaltung seit 2014 die Verwaltungssoftware ASV eingesetzt. Da die ASV ebenfalls einen PostgreSQL-Server benötigt ist ein solches System bei Ihnen also auf jeden Fall vorhanden. Es empfiehlt sich dann in der Regel, auch die Notenmanager-Datenbank auf diesem PostgreSQL-Server abzulegen. Die Planungsphase wäre in diesem Fall dann schon abgeschlossen.

Ausnahme: ASV im regional-zentralen Betrieb  

Unter Umständen läuft die ASV bei Ihnen im sogenannten "regional-zentralen Betrieb". In dem Fall ist PostgreSQL auf einem Netzwerk-Server des Sachaufwandsträgers installiert. Das ist aus technischer Sicht überhaupt kein Problem für den Notenmanager. Allerdings werden für bestimmte Installationsschritte Administratorrechte auf PostgreSQL benötigt und die entsprechenden Zugangsdaten liegen Ihnen dann sicherlich nicht vor. Auch im Notenmanager-Alltag kann es in bestimmten Supportfällen notwendig oder hilfreich sein, direkt auf die Datenbank zugreifen zu können.

Je nachdem wie eng der Kontakt und die Zusammenarbeit mit dem Sachaufwandsträger ist sollten Sie sich überlegen, für den Notenmanager einen eigenen PostgreSQL-Server auf einen schulinternen Server zu installieren. Die beiden Systeme kommen sich dabei nicht in die Quere.

Kein PostgreSQL-Server vorhanden: Wahl des Installationsortes

PostgreSQL ist grundsätzlich nicht besonders anspruchsvoll bei der Hardware. Sogar eine Installation auf dem Kleinstrechner "Raspberry Pi" ist möglich.

Die Leistungsfähigkeit der benötigten Hardware hängt ganz wesentlich davon ab, wie viele Clientrechner parallel auf den Server zugreifen werden. In einer typischen Schulsituation (ca. 20 Clients) empfiehlt es sich, den vorhandenen Netzwerk-Server auch für PostgreSQL zu verwenden.

Sollte noch gar kein Netzwerkserver vorhanden sein oder soll der vorhandene Netzwerkserver nicht zusätzlich belastet werden reicht für PostgreSQL ein "kleiner" Server. Es gibt Schulen, die den Notenmanager mit PostGreSQL auf einem sogenannten NAS-System betreiben. Hier sollten Sie sich dann aber von einem Systemhaus beraten lassen.